Hauptmenü
Home
Alles über Katzen
Marktplatz
Branchenverzeichnis
Anzeigen
Wetter
Das Wetter heute
Unsaubere Katze

Jeder Katzenhalter kennt das Problem der Unreinheit bei der Katze. Und wenn er es noch nicht kennt, dann wird er es früher oder später sicher kennenlernen. Leider wird jede Katze in ihrem Leben mal unsauber - sei es aus Protest oder aber, weil eine Krankheit vorliegt.

  • Was Sie bei Unsauberkeit auf keinem Fall tun sollten
  • Wie Katzen lernen, auf die Toilette zu gehen
  • Die Katze markiert ihr Revier
  • Auffällige Pinkelstellen
  • Unauffällige Pinkelstellen
  • Beliebte Pinkelstellen und einfache Lösungen
  • Möglichkeiten, die Pinkelstellen zu präparieren

 

Was Sie bei Unsauberkeit auf keinem Fall tun sollten
Bevor wir an die möglichen Ursachen der Unsauberkeit gehen, sollten Sie eines unbedingt beachten: Bestrafen Sie Ihre Katze niemals für ihr Fehlverhalten - es hat einen Grund, sonst würde sie es nicht tun. Und es liegt an Ihnen, diesem Grund auf die Spur zu kommen. Es hilft nichts, wenn Sie die Katze bestrafen. Und schon gar nicht, wenn Sie es hinterher tun. Die Katze kann nicht wissen, wofür sie im Nachhinein bestraft wird. Vergangene Situationen können die kleinen Tiger nicht mit der gegenwärtigen in Verbindung bringen.
Tauchen Sie also niemals die Nase der Katze in ihren Urin um ihr zu zeigen, was sie falsch gemacht hat. Die Katzen wissen, wie ihr Urin riecht. Schließlich legen sie ihn mehrmals täglich (im Klo) ab und riechen an ihm, bevor sie ihn unter einem Haufen Katzenstreu verbuddeln. Wird die Katze mit der Nase in ihre Ausscheidung gedrückt, dann erhöht das ganze den Stress der Katze nur noch mehr und das einzige, was Sie dann erreichen, ist vermehrte Pinkelei an den Stellen, wo die Katze es nicht soll - sie sucht sich aus Angst vielleicht sogar andere Stellen.
Auch ist das Einsperren der Katze im Klo keine geeignete Lösung um sie dazu zu bringen, ihr Geschäft in Zukunft dort abzulegen.

 

 

Wie Katzen lernen, auf die Toilette zu gehen
Katzen sind normalerweise von ganz klein auf sehr reinliche Tiere. Sie putzen sich mehrere Stunden am Tag und gehen aufs Katzenklo. Kleine Katzenkinder lernen all diese Verhaltensweisen von ihrer Mutter. Natürlich können die Kleinen direkt nach der Geburt noch nicht auf die Toilette gehen. Aus diesem Grund “übernimmt” die Mama in den ersten Wochen diese “Aufgabe”. Um die Verdauung ihrer Katzenkinder anzuregen, leckt die Katzenmama ihren Babies nach dem Säugen das Bäuchlein. Nach einiger Zeit macht sie damit zwischen den Hinterbeinchen ihrer Kätzchen weiter, damit die Kleinen pinkeln.
Im Alter von ungefähr vier Wochen beginnen die Katzen von ihrer Mama zu lernen, wie man auf die Toilette geht. Sie können nun selbstständig das Nest verlassen und haben kein Problem damit, von der Mutter zu lernen. Da die Katzen nun auch beginnen feste Nahrung zu sich zu nehmen, ist es auch dringend nötig, dass eine Toilette aufgesucht wird. Schließlich soll das Nest sauberbleiben.

Die Katzenbabies schauen sich den Gang zur Toilette bei ihrer Mama genau ab. Sicher geht am Anfang hier und da mal was daneben oder das Kleine schafft es einfach nicht schnell genug, aber das legt sich ganz schnell. Übung macht schließlich den Meister. Die Babies machen der Mama bei den ersten Toilettengängen alles nach und festigen dieses abgeschaute “Ritual” sehr schnell. Ist die Mama besonders sauber und verscharrt ihre Exkremente besonders gut, dann wird auch das Baby ein besonders “guter Toilettengänger” werden.

Sollte Ihre Katze dennoch anfangen unsauber zu werden, kann das mehrere Gründe haben. Zuallererst sollten Sie bei häufigerem Vorkommen eine Urinprobe der Katze nehmen oder aber mit der “ganzen Katze” zum Tierarzt fahren, um organische Sachen für die Unsauverkeit auszuschließen. Eine kranke Katze pinkelt nämlich hier und da in die Wohnung um zu zeigen “Hey, Frauchen, ich bin krank” oder weil sie es einfach nicht zur Toilette schafft. Können Sie eine organische Ursache ausschließen, könnte es eventuell an einem der folgenden Punkte liegen.

 

 

Die Katze markiert ihr Revier
Zwischen dem 6. und 9. Monat werden die Katzen und Kater geschlechtsreif. Und das bedeutet,das eigene Revier muss natürlich markiert werden. Freigänger-Katzen haben in ihrer Umgebung ein festes Revier, das sie mit ihren eigenen Düften kennzeichnen. In der Wohnung wird ebenfalls markiert. Hier jedoch nicht, um das Revier klar abzugrenzen, sondern um zu zeigen, dass es Zeit ist, sich zu paaren.Und dieser Duft wird in Form von Urin im ganzen Umfeld verteilt um den anderen Katzen zu zeigen, wer in dieser Umgebung der Chef ist. Diese Markierungen werden immer und immer wieder wiederholt um sicherzugehen, dass die anderen Katzen der Umgebung sie auch wirklich wahrnehmen.
Aber nicht nur der Hinweis “Hey, mein Revier” wird in Form von Urin gegeben. Wenn ein Kater geschlechtsreif ist, dann zeigt er es mit Hilfe seines Dufts und geht so auf “Weiberjagd”. Außerdem signalisiert er seinen Kontrahenten, dass die Katzendamen, die dieses Revier betreten, SEINE Katzendamen sind und von keinem anderen gedeckt werden sollen.
Katzendamen markieren natürlich auch um zu zeigen, dass sie zur Paarung bereit sind.

 

 

Auffällige Pinkelstellen
Wenn die Katze sich Pinkelstellen sucht, die Sie sofort entdecken, dann protestiert sie gegen irgendetwas. Sie möchte Ihnen mit ihrem Verhalten irgendetwas mitteilen. Sie sollen sehen, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist und das, was die Katze stört, beseitigen. Hier liegt es also an Ihnen, dass Sie die mögliche Ursache der Pinkelattacken Ihrer Katze unterbinden. Sind folgende Dinge bei Ihnen passiert?:

  • Umzug in eine neue Wohnung
  • Kauf neuer Möbel
  • Umstellen der Möbel
  • Umstellen der Katzenmöbel
  • neue(r) Lebensgefährte/-in
  • neues Katzenklo
  • anderer Aufstellort desselben
  • Umstellung des Katzenstreus
  • neue Arbeitszeiten
  • Sie waren länger nicht da und kamen grad zurück
  • Änderung der Fütterungszeiten
  • es gibt keinen Freigang mehr
  • bestimmte Räume sind plötzlich verboten
  • es gibt neues Futter, das gar nicht schmeckt
  • Sie haben anderes Waschmittel benutzt
  • Katzendecke wurde böserweise gewaschen

All diese Dinge scheinen Ihnen total unwichtig zu erscheinen, aber Katzen reagieren extrem empfindlich auf Veränderungen und akzeptieren diese nur ungerne. Wenn die Unsauberkeit also auf einen der oben genannten Punkte zurückzuführen ist, dann sollten Sie eventuell versuchen, den Ausgangszustand wieder herzustellen. Natürlich geht das nicht immer, aber Sie werden sehen, dass es Wunder wirken kann, wenn das Sofa wieder da steht, wo es vorher einmal war.

 

 

Unauffällige Pinkelstellen:
Wenn die Katze in irgendwelche Ecken macht, die sich nicht sofort erkennen, dann hat es meistens psychische Ursachen. Häufig sind diese Ursachen auf Veränderungen, die in irgendeiner Weise das Katzenklo betreffen, zurückzuführen. Auch hier sollten Sie sich mehrere Fragen stellen, um der Ursache auf den Grund zu kommen:

  • Haben Sie das Katzenstreu gewechselt? Ihre Katze mag das neue aus irgendeinem Grund nicht und möchte ihr altes wiederhaben.
  • Wieviele Katzen leben bei Ihnen zu Hause und wieviele Klos gibt es? Die Faustregel besagt, dass pro Katze auch ein Klo vorhanden sein sollte. Stellen Sie ein weiteres Klo auf.
  • Manche Katzen mögen es, wenn sie ihr Geschäft in zwei Toiletten ablegen können. Sie brauchen also eine Toilette zum Pinkeln und eine, um ihr großes Geschäft abzulegen. Auch hier könnte also die Lösung ein weiteres Klo sein.
  • Wurde Ihre Katze bei einem Gang zur Toilette erschreckt? Es kann sein, dass die Katze jetzt einfach Angst hat diese zu benutzen, weil der Schreck jederzeit wieder auftreten kann
  • Steht die Katzentoilette an einem ruhigen Ort? Wie wir Menschen möchten auch die Katzen ihre Ruhe haben, wenn sie ihr Geschäft machen.
  • Hat die Katzentoilette einen Deckel? Dieser versperrt den Katzen die Sicht nach draußen und hält zudem noch den unangenehmen Geruch in der Toilette. Einfach mal den Deckel abnehmen und schauen, was passiert.
  • Steht die Toilette zu nah am Futterplatz? Katzen sind sehr reinliche Tiere und gehen nicht gerne dort auf die Toilette, wo ihr Futter ist. Stellen Sie also Klo und Futterplatz weit genug auseinander.
  • Beliebte Pinkelstellen und einfache Lösungen

  • Die Katze pinkelt auf den Schreibtisch/Computer/Drucker –> Sie verbringen viel zu viel Zeit mit Ihrer Arbeit und kümmern sich in den Augen der Katze zu wenig um sie. Schränken Sie die Arbeit am PC ein oder nehmen Sie die Katze dabei auf den Schoß - dann sieht sie den Schreibtisch nicht mehr als Rivalen an
  • Die Katze pinkelt ständig auf die Matte im Badezimmer –> Die Badematte fängt irgendwann an ein wenig zu riechen. Wir Menschen merken es nicht, aber die Katzen nehmen den Geruch, der durch Wasser, Schweißfüße und anderem riecht, wahr. Der Katze gefällt dieser Geruch nicht und sie setzt ihre eigene “gut riechende” Marke darüber. Leider hilft hier auch das Waschen nicht wirklich, weil Sie die Gerüche nie rausbekommen. Am besten hängen Sie die Matte über die Badewanne, wenn sie nicht benötigt wird oder sie erteilen der Katze Badezimmerverbot. Eine andere Ursache für das Pinkeln auf die Matte könnte sein, dass die Katze den menschlichen Urin im Bad riecht. Und wenn der Mensch da pinkeln darf, warum sie dann nicht auch? Und weil die Fliesen viel zu kalt sind, muss die Matte dran glauben.
  • Die Katze pinkelt auf frische Unterwäsche –> Das passiert meistens bei Frauenunterwäsche, denn wenn die Frau während der Periode Hormone ausschüttet, dann bleibt das der Katzennase nicht verborgen. Hier hilft nur eins - wegräumen.

 

 

Möglichkeiten, die Pinkelstellen zu präparieren

  • Machen Sie die Stelle ordentlich sauber
  • Stellen Sie das Katzenklo oder sogar das Futter auf diese Stelle
  • Behandeln Sie die Stellen mit Zitronensäure oder Essig Essenz. Die Katze wird diesen Geruch als sehr unangenehm empfinden und in Zukunft von dort fernbleiben.
  • Legen Sie knisterne Alufolie auf die Pinkelstelle
  • Kleben Sie, wenn möglich, doppelseitges Klebeband an die Stelle. Die Katze mag es nicht, wenn ihre Pfötchen dort kleben bleiben und wird hoffentlich wieder die Toilette benutzen
  • Wenn Sie die Katze bei ihrer Untat beobachten, dann rufen Sie laut NEIN und setzen Sie sie in ihre Toilette
  • Wasserpistolen gerichtet auf die Katze können Wunder wirken
  • Sollte die Katze in die Badewanne pinkeln, dann einfach etwas Wasser drin stehen lassen
 
Anzeigen