Haben Sie auch ein weiches Herz und füttern Sie der Katze manchmal Dinge, die nur für den Menschen geacht sind? Das ist hin und wieder nicht verkehrt. Sie dürfen Ihrer Katze Abwechslung bieten, doch müssen Sie ganz besonders aufpassen, WAS Sie Ihrem Tier da anbieten. Selbst, wenn Sie es nur gut meinen, können Sie mit einigen Nahrungsmitteln für den Menschen erheblichen Schaden bei Ihrem Tier anrichten. Damit Ihnen soetwas nicht (mehr) passiert, folgt eine Liste mit allen Futtertabus für die Katze.

  • Rohes Fleisch:* Dieses kann mit Parasiten, Viren und Bakterien belastet sein. Sollten Sie Ihrer Katze zur Zahnpflege hin und wieder ein Stück rohes Rindfleich anbieten wollen, dann achten Sie darauf, dass es sehr frisch ist und von einer sauberen Metzgerei stammt.
  • Einseitige Fleischfütterung: Bieten Sie dem Tier Abwechslung beim Futter. Zum einen hätte Ihr Vierbeiner gerne hin und wieder mal etwas anderes und zum anderen vermeiden Sie so Mangelerscheinungen.
  • Rohes Schweinefleisch:* Dieses kann mit Erregern der bei Katzen immer tödlich verlaufenden Aujeszkyschen Krankheit infiziert sein. Nie füttern - auch nicht nur mal zwischendurch ein ganz kleines Stückchen!
  • Rohes Eiweiß: Die Katze benötigt das Vitamin Biotin. Der im Eiklar enthaltene Stoff Avidin zerstört dieses!
  • Rohes Eigelb: Hier droht die Gefahr der Salmonellenvergiftung. Lieber hin und wieder ein kleines bisschen vom hartgekochten Ei anbieten!
  • Knochen:* Vor allem die Knochen von Geflügel sind gefährlich. Die kleinen Splitter können die Magen - und Darmwände verletzten. Außerdem kommt es bei häufiger Knochenfütterung zu Verstopfungen.
  • Roher Fisch: Dieser Enthält das Enzym Thiasminase. Dieses zerstört das für die Katze wichtige Vitamin B.
  • Milch: Milch beinhaltet eine Menge Milchzucker (Laktose). Diese wird von vielen erwachsenen Katzen nicht vertragen. Es kommt zum Erbrechen. Wenn Sie der Katze Milch anbieten wollen, dann sollten Sie Katzenmilch aus dem Supermarkt kaufen. Die schmeckt Ihrer Katze ganz bestimmt und ist zudem absolut gesund.
  • Süßigkeiten: Für Katzen absolut ungeeignet und gefährlich. Katzen können sich an Schokolade vergiften, denn diese enthält Theobromin, das der Organismus der Katze nicht verarbeiten und abbauen kann.
  • Hundefutter: Hundefutter ist auf den Hundeorganismus abgestimmt. Bei regelmäßiger Fütterung der Katze kommt es zu Mangelerscheinungen, da zu wenig Fett und Eiweiß enthält. Im schlimmsten Falle kommt es zu schweren Erkrankungen.
  • Knoblauch und Zwiebeln: Für den Menschen lecker und sicher auch gesund, doch können bei Katzen Vergiftungen auftreten, da die roten Blutkörperchen zerstört werden können. Dies kann u.a. zu Blutarmut führen.

* Lesen Sie näheres dazu beim Barfen!