Sie müssen schon zugeben, dass Trockenfutter in so manchen Dingen wirklich sehr vorteilhaft ist. Es ist gut zu portionieren, es stinkt nicht, es ist lange haltbar, es schmeckt der Katze und es ist im Vergleich zum Nassfutter wirklich günstig. Trotzdem sollen Sie sich nicht nur auf die Fütterung von Trockenfutter beschränken, denn so gesund und toll, wie viele meinen, ist das nicht.

Ihre Katze ist von Natur aus ein kleines Raubtier und Raubtiere sind Fleischfresser. Fleisch ist in den meisten Trockenfuttern aber nur in einem geringen Anteil enthalten. Deshalb ist es wichtig, dass Ihre Katze regelmäßig Nassfutter zu fresssen bekommt. Dies besteht zu einem viel höheren Prozentsatz aus Fleisch und tierischen Nebenerzeugnissen und außerdem hat es einen Wasseranteil von ca. 80%. Dies ist ein sehr wichtiger Faktor, denn Katzen müssen viel Flüssigkeit aufnehmen und das geschieht bei mit Nassfutter gefütterten Katzen zum großteil über das Futter. Wundern Sie sich also nicht, wenn Ihre Katze ansonsten den Wassernapf meidet - die Flüssigkeit vom Nassfutter ist ausreichend. Durch die hohe Flüssigkeitsaufnahme muss Ihre Katze selbstverständlich auch mehr pinkeln, was besonders gut ist, denn dadurch ist das Risiko der Bildung von kleinen kristallenden Harnsteinen viel geringer. Erwähnt werden sollte außerdem noch, dass Nassfutter von der Katze viel besser verdaulich ist, da es den hohen Getreideanteil des Trockenfutters nicht aufweist.

Woran erkennen Sie gutes Nassfutter?

  • Der Fleischanteil eines guten Nassfutters liegt bei ca. 70%.
  • Sie finden weder den Inhaltsstoff “Zucker” noch “Karamelle” auf der Zutatenliste
  • Kalzium und Phosphor sollten mengenmäßig im Verhältnis 1:1 bis 1,5:1 stehen – es gibt Nassfutter, die vollständig aus hochwertigem Fleisch bestehen, sich aber dennoch nur als Leckerchen eignen, weil z.B. dieses Ca/Ph - Verhältnis eine unverhältnismäßig ist
  • Schauen Sie sich die Fütterungsempfehlung an. Soll Ihre ausgewachsenen Katze von 4-5 Kilo Körpergewicht ca. 400gr pro Tag fressen, dann ist das deutlich zu viel. Dies bedeutet, dass die benötigten Vitamine usw. in so geringen Mengen vorhanden sind, dass die Katze einfach mehr Futter aufnehmen muss, um den Tagesbedarf zu decken. 400gr entsprechen aber 10% des Körpergewichts - das ist für eine Katze kaum zu schaffen.
    Eine Fütterungsempfehlung für eine Katze gleichen Gewichts, sollte ungefähr bei 150 - 200gr liegen. Diese Angaben spricht für ein gutes, hochwertiges und gesundes Futter (meistens Premiumfutter, welches nur übers Internet beziehbar ist –> idR etwas teurer, gleicht sich aber wieder aus, da mann weniger braucht).